Zurück in Kerkini – Neue Bilder

Kaum war ich von meinem ersten Besuch in Kerkini zurück, beschloss ich, diesen magischen Ort über den Jahreswechsel 2018/2019 erneut zu besuchen, dieses Mal mit meinem Mann und meinem Freund Uwe Hasubek und seiner Frau. Wir verbrachten 8 sehr intensive Tage mit dem Fotografieren der prächtigen Krauskopfpelikane von Sonnenaufgang bis es dunkel wurde, wir konnten strahlend sonnige Tage sowie bewölkte Tage mit weichem Licht genießen und gegen Ende schneite es sogar, was in diesen Breiten eher selten vorkommt. Wir waren alle vier fasziniert von den großen Vögeln in ihrem herrlichen Balzkleid und der malerischen Umgebung. Da sich die Licht- und Wetterbedingungen fast täglich änderten, konnten wir von einer Fülle unterschiedlicher Fotomöglichkeiten profitieren. Wir hatten eine Menge Spaß auf unseren wunderschönen (und lausig kalten) Bootstouren und bei der Fütterung der Vögel am Strand; und da Uwe ständig neue Bildideen und Inspiration ohne Ende lieferte, bekamen wir nie genug davon, die Pelikane zu beobachten und zu fotografieren … 

Am Ende dieser schönen Urlaubstage wartete eine neue Herausforderung auf mich: Ein englisches Unternehmen für Fotoreisen hatte mich beauftragt, die drei Kerkini-Fotoreisen im Januar zu leiten. Dies erwies sich als eine wunderbare und spannende Erfahrung für mich. Da das Wetter schon vor Beginn der ersten Fotoreise sehr kalt geworden war, begann der See zuzufrieren und jeden Morgen erwartete uns erneut die Herausforderung, die Vögel aufzuspüren, die an den gewohnten Stellen nicht aufzufinden waren, da sie Angst davor hatten, auf dem Eis zu landen. Dank meines sehr erfahrenen Bootsführers gelang uns das und wir konnten mit den Pelikanen auf dem Eis noch ganz andere Fotomöglichkeiten als sonst anbieten. Auch wenn es für die Vögel schwer war, sah es für uns manchmal zu komisch aus, wie sie auf dem glatten Eis herumrutschten und schlitterten oder auf dem Hintern landeten… Im Laufe der dritten Reise begann das Eis zu schmelzen und wir konnten unsere normalen Bootstouren wiederaufnehmen. Alles lief prima und ich hoffe natürlich, dass ich irgendwann an diesen beeindruckenden Ort, zu den wunderschönen Pelikanen und den gastfreundlichen Menschen in Kerkini zurückkehren kann. Ein großes Dankeschön an alle, die dazu beitrugen, dass meine Zeit am Kerkinisee so lohnenswert und unvergesslich wurde.

Auch Kerkini hat inzwischen einen festen Platz in meinem Kalender: so habe ich den Jahreswechsel 2019/20 wieder bei den wunderschönen Krauskopfpelikanen und den liebenswerten Menschen von Kerkini verbracht… und abermals hat es mir sehr viel Spaß und Freude gemacht, diese prächtigen Vögel zu fotografieren…

Ganz lieben Dank an Uwe, der für die schönen „Making-of“-Bilder gesorgt hat und mir in seinem hervorragenden Workshop wieder einmal gezeigt hat, dass es auch nach 4 Wochen in Kerkini und fast 50000 Bildern von den Pelikanen immer noch viel Neues zu lernen für mich gibt… 

Dezember/Januar 2018/2019 und Dezember/Januar 2019/2020